Neuigkeiten
18.01.2021, 21:45 Uhr
CDU Merzig begrüßt Investitionen in den Bundeswehrstandort Merzig - „Weiterentwicklung der Kaserne ´Auf der Ell´ sichert den Standort zukunftsfähig ab!"
Der Bundeswehrstandort in Merzig soll ein modernes Trainingszentrum erhalten, in dem Soldaten den scharfen Schuss auf 3D-Ziele üben können. Das zuständige Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr schätzt die Kosten für das Projekt auf 20 Millionen Euro. Nach Angaben des Bundesamtes soll nach derzeitigem Planungsstand der Bau des Trainingszentrums 2024 beginnen und 2026 beendet sein. Des Weiteren soll eine neue Logistikhalle gebaut werden und das Wirtschafts- und Betreuungsgebäude soll ebenfalls erneuert werden. Des Weiteren werden die Abwasseranlagen saniert und eine Außenstelle der HIL GmbH St. Wendel soll aufgebaut werden. (SZ berichtete am 18. Januar) Dass der Bundeswehrstandort Merzig nun deutlich gestärkt wird, findet die breite Unterstützung der CDU vor Ort. Der CDU- Stadtverbandsvorsitzende Jürgen Auweiler kennt als aktiver Offizier die Belange und Anforderungen an die modernen Streitkräfte. „Insbesondere die Schießübungen haben sich in den letzten Jahren deutlich an das veränderte  Aufgabenspektrum der Bundeswehr anpassen müssen. Daher ist eine Aufwertung des Bundeswehrstandortes Merzig als Teil der letzten Luftlandebrigade folgerichtig“, findet Jürgen Auweiler. Ferner wird durch den erweiterten Ausbildungsbedarf durch die Grundausbildungseinheit nun eine weitere Übungsanlage zur Verfügung gestellt. "Durch diese Aufwertung wird der Bundeswehrstandort mit den darin arbeitenden Soldatinnen und Soldaten nun nachhaltig und zukunftsfähig aufgestellt. Gerade die besonders positiven Beziehungen „unserer Ell“ zu den Menschen in Merzig, die gute Lage mit hohem Ausbaupotential und die auch zukünftig benötigten Fähigkeiten der Luftlandetruppe lassen uns für diesen Standort positiv in die Zukunft schauen.“, so der Merziger Landtagsabgeordnete Frank Wagner. Allein die geplante Maßnahme des Trainingszentrums mit einer Investitionssumme von 20 Mio. Euro kommt der Region besonders zugute. Durch die Simulationen werden darüber hinaus auch noch Lärm- und Umweltimmissionen deutlich verringert.  "Die Bundeswehr mit ihrer Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer an der Spitze steht zu unseren Soldaten der „Saarlandbrigade“ und möchte den Soldatinnen und Soldaten die bestmöglichste Ausbildung und Ausrüstung zukommen lassen. Annegret Kramp-Karrenbauer hat ihre Ankündigungen aus dem November 2019 mit einem straffen Zeitplan in die Tat umgesetzt und sichert den Bundeswehrstandort Merzig zukunftsfähig ab.“, so Auweiler. Die Bundeswehr hat neben der Weiterentwicklung der Kaserne „Auf der Ell“ auch die Möglichkeiten einer Trassenführung der Nordsaarlandstraße über den Truppenübungsplatz sehr positiv begleitet. Für die Umsetzung des wichtigen Verkehrsprojektes Nordsaarlandstraße wurde eine Projektgruppe von Bundeswehr, Innen- und Wirtschaftsministerium eingesetzt. „Die Bundesverteidigungsministerin und die Landesregierung haben hier Hand in Hand gearbeitet. Durch die Bundeswehr wurden nun neue Möglichkeiten für die Umsetzung dieses wichtigen Verkehrsprojekts geschaffen. Weitere Planungsschritte des Landes wurden nun angegangen. “, so Frank Wagner abschließend.

Foto: Bundeswehr / M. Meyer

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Annegret Kramp-Karrenbauer Angela Merkel bei Facebook Annegret Kramp-Karrenbauer bei Facebook
© CDU Stadtverband Merzig  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.03 sec. | 128804 Besucher